Sessions NetzpolitikCamp (11.03.15, Düsseldorf)

Beim NetzpolitikCamp am 11. März 2015 gab es insgesamt 15 Sessions, die von Tanja Laub, Mike Schnoor und Thomas Riedel kompakt protokolliert wurden (Danke!). Die einzelnen Protokolle können über die nachfolgende Übersicht aufgerufen und gerne auch kommentiert werden (z.B. mit ergänzenden Links, etc.).

Raum “N” Raum “R” Raum “W”
11 Uhr Cryptoparty als netzpolitische Aktion
Joachim Selzer
Netzpolitik angekommen?
(Valerie Röhrig)
Netzpolitik ist tot – Es lebe das Internet
(Jens Best)
12 Uhr Nerd AG
(Markus Kucborski & Philipp Wartenberg)
Öffentlich-rechtlicher Rundfunk 2.0
(Christoph Bieber)
#d64
(Christian Dingler
13 Uhr Social Media Monitoring durch den Staat
(Stefan Evertz)
Privatheitsschutz (in NRW)
(Lara Schartau)
Störerhaftung ist noch nicht tot genug
(Daniel Schwerd)
14 Uhr Warum haben wir keine digitale Agenda?
(Matthias Bock)
Medienkompetenz in Schulen
(Lars Sobiraj)
Das Netzpolitikspiel
(Mike Schnoor & Astrid Christofori)
15 Uhr Internet of Things Rights Privacy Management
(Arzu Uyan)
YouTube vs. White House
(Julius Endert)
Zukunft der Arbeit
(Christian Dingler)

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: NRW goes NetzpolitikCamp - GarageBilk

  2. Pingback: BarCamps - klassisch oder auch nicht. | Social Media im Tourismus

  3. Pingback: Zusammenfassungen: Barcamps, Tourismustage, Konferenzen | Social Media im Tourismus

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.