Save the date: NetzpolitikCamp “Social Media für Erwachsene” – 3.3.2018

Am 3.3.2018 findet das nächste NetzpolitikCamp statt.

Das NetzpolitikCamp geht in die dritte Runde. Mit dem Thema „Social Media für Erwachsene“ findet am Samstag, dem 3. März 2018, im Kölner KOMED das nächste NetzpolitkCamp der Staatskanzlei NRW (@DGNRW) statt. Dabei können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ganztägig über Social Media generationenübergreifend austauschen. Weitere Informationen zur Veranstaltung werden hier zeitnah zur Verfügung gestellt. Wir freuen uns auf ihre Teilnahme. #Medienkompetenz #NRW #Netzpolitikcamp

Um auf dem Laufenden zu bleiben, empfehlen wir unserem Twitteraccount zu folgen.

Zeitplan und letzte Infos

netzpolitikcamp freifunk in nrwKurz vor dem Start des NetzpolitikCamp | Freifunk in NRW nächsten Mittwoch, 13.4.2016 haben wir nachfolgend nochmal alle Informationen zusammengestellt. Das Ticket muss übrigens nicht ausgedruckt mitgebracht werden – digital reicht völlig (PDF, Passbook). Die Teilnehmerliste ist frisch aktualisiert und gerne können auch weitere Sessionvorschläge angekündigt werden.

Ablauf und Uhrzeiten

Ab 8:30 Uhr Akkreditierung und Frühstück (kleine Sandwiches, Croissants, Obst)
9:30 Uhr Start (Begrüßung, Vorstellungsrunde, Sessionplanung)
11 Uhr Sessionstart (jeweils 45 Minuten + 15 Min. Pause)
12:45 – 14 Uhr Mittagessen (Tagessuppe, mit Fleisch / vegetarisch)
16 Uhr Abschluss-Session
danach Ausklang bei Bier, Softdrinks und Brezeln (bis 18 Uhr)

Adresse und Anfahrt

Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität (siehe auch Location)
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

Anfahrt

  • per ÖPNV / Bahn
    Das Dortmunder U ist in 5 Minuten fußläufig vom Hauptbahnhof aus zu erreichen. (ca. 800 m Luftlinie). Vom Haupteingang des HBF aus rechts den Wall entlang gehen, die Kreuzung Brinkhoffstraße / Königswall überqueren.
  • per Auto
    Das Dortmunder U liegt in unmittelbarer Nachbarschaft südwestlich zum Dortmunder Hauptbahnhof. Eine Routenplanung ist z.B. mit Google Maps möglich. Bitte geben Sie in Ihrem Navi die Adresse Brinkhoffstraße 4 (GPS: Breitengrad : 51.51464 | Längengrad : 7.45379) an, um das Dortmunder U über Ihren Routenplaner zu finden, fals die offizielle Adresse (Leonie-Reygers-Terrasse) nicht in in allen Systemen verfügbar ist.
    Parkhäuser finden sich in der Brinkhoffstraße 4 direkt am Dortmunder U, in der Schmiedingstraße (Dresdner Bank / Westdeutsche LB, ca. 200 m Luftlinie) und am Dortmunder Hauptbahnhof (ca. 800 m Luftlinie),

Noch Fragen? Wir sind per E-Mail an team@netzpolitikcamp.de erreichbar und auch via Twitter unter @DGNRW ansprechbar (auch über das Hashtag “#netzpolitikcamp”).

Das Dortmunder U: Mehr zur Location

dortmunder u location netzpolitikcampAm 13. April 2016 findet das NetzpolitikCamp | Freifunk in NRW im Dortmunder U (Website) statt. Was einst als Gär- und Lagerkeller der Dortmunder Union-Brauerei begann, ist heute eines der wichtigsten Kulturzentren der Region und ein Symbol für den Strukturwandel Dortmunds. Das Dortmunder U verbindet als “Zentrum für Kunst und Kreativität” Kunst, Kultur, Bildung, Wissenschaft und Forschung – als Museum und als Veranstaltungsort für Konferenzen und BarCamps. Die Dortmunder Freifunk-Community hat einen Teil des Dortmunder U bereits mit Freifunk ausgestattet. Mehr dazu und warum sich das Gebäude als Veranstaltungsort eignet, erklärt Marketing-Leiterin Jasmin Vogel im Interview – und voraussichtlich auch in einer Session am 13. April. Weiterlesen →

Im Gespräch mit Staatssekretär Marc Jan Eumann

nrw staatssekretaer dr marc_jan eumann netzpolitikcamp In knapp einem Monat startet das NetzpolitikCamp | Freifunk in NRW in Dortmund. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die ersten Session-Vorschläge sind zusammengekommen und von der zweiten Ticketwelle sind nur noch wenige Tickets verfügbar.

Wir haben Staatssekretär für Europa und Medien des Landes NRW Dr. Marc Jan Eumann, der am 13. April das NetzpolitikCamp eröffnen wird, vorab ein paar Fragen stellen können.
Weiterlesen →

Sessionvorschläge sammeln und weitere Tickets

call for sessions sessionvorschläge netzpolitikcampVor gut einer Woche ging die Einladung zum zweiten NetzpolitikCamp online. Mit ihr wurde die erste Ticketwelle freigegeben, die, wie ein Blick auf die aktuelle Teilnehmerliste zeigt, rege genutzt wurde. Nach etwa einem Tag waren alle Tickets vergriffen. Die nächste Welle läuft bereits – mehr unten im Artikel. Zeitgleich wollen wir damit beginnen, Sessionvorschläge zu sammeln.
Weiterlesen →

NetzpolitikCamp | Freifunk in NRW

logo netzpolitikcamp freifunk in nrwAm 13. April ist es soweit: Im Dortmunder U findet zum zweiten Mal ein NetzpolitikCamp in NRW statt – nach der themenoffenen Erstauflage 2015 steht das NetzpolitikCamp diesmal unter dem Motto Freifunk in NRW.

Das NetzpolitikCamp ist ein sogenanntes Themen-BarCamp. Unterschiedliche Erfahrungen und Erwartungen zu Freifunk in NRW sollen in verschiedenen Sessions erörtert werden. Insbesondere Freifunker, Beschäftigte aus Landesministerien wie Kommunen und interessierte Bürgerinnen und Bürger haben so die Möglichkeit, sich über Freifunk in NRW auszutauschen und zu informieren.

Ein wichtiger Faktor für den erfolgreichen Austausch auf Augenhöhe ist dabei das offene BarCamp-Format. Bei dieser Konferenzvariante steht zu Beginn des Tages noch kein Programm fest. Dieses wird erst durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor Ort im Rahmen der Sessionplanung zusammengestellt. Sessionvorschläge können auch schon im Vorfeld eingebracht werden.

Veranstaltungsdetails

Das NetzpolitikCamp | Freifunk in NRW findet statt am

Mittwoch, 13. April 2016, ab 9:30 Uhr (Einlass ab 8:30 Uhr)
im Dortmunder U (mehr unter Location)
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

Aktuelle Infos zum NetzpolitikCamp gibt es bei Twitter unter @DGNRW. Das offizielle Hashtag lautet #netzpolitikcamp.

Eröffnet wird das NetzpolitikCamp | Freifunk in NRW von Dr. Marc Jan Eumann, Staatssekretär für Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen. Organisiert und moderiert wird das NetzpolitikCamp wieder von Stefan Evertz (und Vivian Pein, Cortex digital), der bereits über 30 BarCamps in ganz Deutschland initiiert und durchgeführt hat.

Die Teilnahme am NetzpolitikCamp ist mit einem kostenlosen Ticket möglich, die erste Ticketwelle wird ab sofort gestartet.

P.S. Über den neu eingeführten Newsletter informieren wir übrigens maximal 2x pro Woche per E-Mail über neue Inhalte hier auf der Plattform zum NetzpolitikCamp – das kostenlose Abonnement ist über das nachfolgende Formular möglich.


Newsletter bestellen
Infos zu neuen Inhalten zum NetzpolitikCamp per Mail bekommen (max. 2x pro Woche)?

Dokumentation der Sessions ist online

SessionplanSeit heute ist nun auch die Dokumentation der insgesamt 15 Sessions online. Über die nachfolgende Übersicht (oder auf der Seite Sessions NetzpolitikCamp (11.03.15, Düsseldorf)) können die kompakten Protokolle der einzelnen Sessions abgerufen werden – und gerne auch kommentiert werden (z.B. mit ergänzenden Links). Vielen Dank an dieser Stelle auch an Tanja Laub, Mike Schnoor und Thomas Riedel fürs Protokoll.

Raum “N” Raum “R” Raum “W”
11 Uhr Cryptoparty als netzpolitische Aktion
Joachim Selzer
Netzpolitik angekommen?
(Valerie Röhrig)
Netzpolitik ist tot – Es lebe das Internet
(Jens Best)
12 Uhr Nerd AG
(Markus Kucborski & Philipp Wartenberg)
Öffentlich-rechtlicher Rundfunk 2.0
(Christoph Bieber)
#d64
(Christian Dingler
13 Uhr Social Media Monitoring durch den Staat
(Stefan Evertz)
Privatheitsschutz (in NRW)
(Lara Schartau)
Störerhaftung ist noch nicht tot genug
(Daniel Schwerd)
14 Uhr Warum haben wir keine digitale Agenda?
(Matthias Bock)
Medienkompetenz in Schulen
(Lars Sobiraj)
Das Netzpolitikspiel
(Mike Schnoor & Astrid Christofori)
15 Uhr Internet of Things Rights Privacy Management
(Arzu Uyan)
YouTube vs. White House
(Julius Endert)
Zukunft der Arbeit
(Christian Dingler)

Eindrücke vom NetzpolitikCamp

Vorstellungsrunde NetzpolitikCamp

Nachfolgend haben wir einige Möglichkeiten zusammengestellt, sich auch nachträglich über das NetzpolitikCamp einen Überblick zu verschaffen. Der Sessionplan ist weiterhin online (und wir arbeiten daran, die Protokolle der Sessions online zu stellen). Und wer noch ein wenig in den Tweets und anderen Beiträgen stöbern möchte, kann dies auf unserer Social Media Wall tun (noch bis zum 9.4.15). Und die Teilnehmerliste gibt es auch online.

Etwa 40 Fotos haben wir in einem Flickr-Album zusammengestellt; diese und weitere Bilder (als Bonustrack quasi) haben wir als Slideshow im nachfolgenden Video zusammengestellt.

Morgen geht es los: Letzte Infos zum NetzpolitikCamp

Nun ist es nur noch einen Tag bis zum Start des NetzpolitikCamps – hier noch auf einen Blick alle wichtigen Infos. Es reicht übrigens, das Ticket digital (PDF, Passbook, etc.) mitzubringen, ein Ausdruck ist nicht erforderlich. Und natürlich gibt es ausreichend WLAN vor Ort. Weitere Tipps zur Vorbereitung haben wir schon vor einer Weile in einer Checkliste für Konferenzen zusammengestellt.
Weiterlesen →

Was ist das NetzpolitikCamp?

NetzpolitikCamp - SessionplanungDas NetzpolitikCamp, das ja am 11. März in Düsseldorf stattfindet, ist eine Konferenz im sogenannten BarCamp-Format (hier mit dem Themenfokus auf Netzpolitik), das sich von “klassischen” Konferenzen vor allem in zwei Aspekten unterscheidet: Zum einen findet zu Anfang eine Vorstellungsrunde statt, bei der sich alle Teilnehmer* kurz vorstellen. Und zum anderen wird morgens gemeinsam das Programm geplant. Klingt merkwürdig? Funktioniert aber ganz ausgezeichnet und das seit zehn Jahren. Im Folgenden stellen wir das spannende Format etwas ausführlicher vor.
Weiterlesen →